Karma Genetics

Karma Genetics, eine bahnbrechende Samenbank, begann 1999 mit ihrer Züchtungsreise, um die begrenzten Klone in Holland zu diversifizieren. Mit einer tief verwurzelten Präsenz in der niederländischen Cannabisindustrie seit 1996 und einer Leidenschaft für makellose Qualität, trat Karma Genetics nach ihrem triumphalen Sieg beim IC420 Cup in Amsterdam 2008 ins Rampenlicht. Bekannt für ihre weltklasse OG Kush Linie, haben sie sich mit innovativen Sorten wie Headbanger, Mango Lassi und Skullcap als Kenner der Cannabisgenetik etabliert. Tauchen Sie ein, um mehr über diese ikonische Marke zu erfahren.

Showing 1-24 of 66 strains

Die Ursprünge und das Erbe von Karma Genetics

Zurückverfolgt bis 1996 erlebte die pulsierende Cannaszene von Amsterdam die Gründung von Karma Genetics Seeds. Ihre Reise, die in einem belebten Coffeeshop begann und später zu einem Grow-Shop überging, zeigt ihre tiefe Verbindung und Hingabe zur Cannabisgemeinschaft.

1999, mit dem Ziel, den genetischen Pool zu diversifizieren, begann Karma mit der Zucht und brachte eine frische Welle von Innovation und Qualität. 2008 war ein entscheidendes Jahr für Karma Genetics. Nach ihrem ersten Sieg beim renommierten IC420 Cup in Amsterdam, festigten sie offiziell ihren Ruf als Top-Züchter im Cannabisbereich.

Karma Genetics: Unübertroffene Expertise und Qualität

Mit jeder Sorte bekräftigt Karma Genetics Seeds ihr Engagement für Exzellenz. Ihr Fokus liegt darauf, den anspruchsvollen Züchter zu bedienen, jemanden, der sich mit nichts weniger als erstklassigem Cannabis mit stabiler Genetik zufriedengibt. In ihrer unermüdlichen Suche nach Perfektion werden viele Sorten rigoros getestet, und nur die besten schaffen es, die Züchter zu erreichen.

Von ihrer tadellosen OG Kush-Linie, die unzählige Auszeichnungen erhalten hat, bis zu den Zusammenarbeiten mit angesehenen Züchtern wie Hortilab, zeigt sich das Können von Karma. Ihre Sorten, wie der preisgekrönte Biker Kush und der renommierte Headbanger, sind nicht nur Namen, sondern ein Zeugnis ihrer Hingabe.

Die besten Sorten von Karma Genetics

Unter den Juwelen von Karma Genetics verdienen drei Sorten eine besondere Erwähnung:

Headbanger: Eine exquisite Mischung aus Sour Diesel K.G. Schnitt und Biker Kush V1 bietet diese Sorte eine aromatische Fusion aus Kush und Diesel. Bekannt für seine dichte Knospenstruktur und immense Trichomproduktion, ist Headbanger die erste Wahl für Konzentrat-Enthusiasten.

Mango Lassi: Eine Kreuzung zwischen KC36 und Di Frutti KC36, wächst Mango Lassi schnell und zeichnet sich durch sein exotisches Aromaprofil aus, das an reife Mangos, Papaya und Pfirsich erinnert. Eine Sorte, die nicht nur die Sinne erfreut, sondern auch eine angenehme, wohltuende Stimmung vermittelt.

Skullcap: Ein genetisches Meisterwerk, das aus einer Kreuzung zwischen Sour Headstash und Biker Kush entstand. Mit Karamellnoten in seinem Aroma und Geschmack ist Skullcap eine ausgewogene Sorte, die innerhalb von 9-10 Wochen blüht und ein Genuss für Liebhaber süßer Sorten ist.

Der unerschütterliche Ruf von Karma Genetics Seeds

Karma Genetics hat kontinuierlich ihren Ruf als einer der führenden Marihuanasamen-Züchter aufrechterhalten. Ihr Beitrag seit ihrer Gründung 1996, von der Eröffnung eines niederländischen Coffeeshops bis zur Vorstellung der Welt von unübertroffenen Cannabis-Sorten, ist unbestreitbar. Ihre breite Palette von Samen, von ertragreichen Sorten bis zu superstarken, verkörpert ihre Hingabe an Qualität.

Mit Sorten wie White Og, Dominator, Biker Kush, Sour Jack und Funky Dwarf unter ihrem Banner, ist ihr Engagement, nur das Beste zu bieten, offensichtlich. Im Laufe der Jahre waren die Bewertungen für Karma Genetics überwältigend positiv, ein klarer Hinweis auf das Vertrauen, das sie in der weltweiten Cannabis-Gemeinschaft aufgebaut haben.

Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern, Ihnen personalisierte Werbung oder Inhalte anzuzeigen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Indem Sie auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu und akzeptieren unsere Datenschutzrichtlinie.